Montag, 1. September 2014

Häkelpouf Anleitung

Hier meine kostenlose Anleitung eines Häkelpouf
Gerne kann die Anleitung per Email angefordert werden.



Die Tage werden wieder dunkler. Der Spaß am handarbeiten größer.
Warum nicht die Deko selbst herstellen?



Anleitung eines Häkel-Pouf

Durchmesser ca. 47 cm – Höhe ca. 30 cm – Umfang ca. 145 cm

 

benötigte Materialien:

-      ca. 500 g Wolle / Garn in der Nadelstärke 3-4 bei einer Lauflänge von

ca. 130 Metern

-      Häkelnadel der Stärke 6,5

-      Nähnadel

-      Füllmaterial

-      1 Bezug für Füllung

 

Arbeitsaufwand ca. 15 Stunden
 
 
Der Pouf wird mit einem doppelten Faden gefertigt.
Dazu 70 Luftmaschen + 1 Wendeluftmasche anschlagen. In einer Reihe wird immer ganz normal eingestochen in der anderen Reihe nur in den hinteren Teil der Masche. Dadurch entsteht eine schöne Struktur auf der Vorderseite des Pouf.
Es wird nur mit festen Maschen gearbeitet.

Rückseite
Vorderseite

Nur in den hinteren Teil der Masche einstechen um eine schöne Struktur zu erhalten

 


Es werden in jeder Reihe jeweils 5 Maschen „weniger“ gehäkelt (verkürzte Reihen), bis auf jeder Seite 15 Maschen weniger sind. Ab der nächsten Reihe wird dann jeweils in diesen 5er-Schritten die Reihen wieder „mehr“ gehäkelt bis wieder alle 70 Maschen abgehäkelt werden = 1 Abschnitt.
verkürzte Reihen in 5er-Schritten

 
Der erste fertige Abschnitt nachdem wieder alle 70 Maschen gehäkelt wurden.
 


Nach 3 Abschnitten sieht es so aus.
 
Die ungedehnte Breite beträgt ca. 55 cm.
 
Jeweils nach jedem 3. Abschnitt eine zusätzliche Reihe komplett häkeln.
 
 
 
Nach 14 Abschnitten hat der Pouf eine ungedehnte Länge von ca. 125 cm.
 
Die letzte gehäkelte Reihe muss eine Rückreihe sein, um den Pouf auf der Vorderseite zusammen häkeln zu können!


Den Faden nur abschneiden, wenn mit einem separaten Faden zusammen gehäkelt werden soll, um evtl. den Bezug des Pouf waschen zu können!
 

Nun werden die Fäden vernäht.

 

 

Als nächstes wird die Füllung vorbereitet.

Hierzu eignen sich besonders gut Styroporkugeln ( ca. 40 – 50 l ). Möglich wären auch Schaumstoff-Flocken, Füllwatte und dergleichen. Am günstigsten – leider aber auch am schwersten für das Endgewicht des Pouf – wären alte Bettlaken oder Handtücher.

 

 

Ohne Nähkenntnisse oder Nähmaschine kann ein Kopfkissenbezug als Beutel für das Füllmaterial benutzt werden. Ansonsten kann man sich auch aus passendem Stoff einen entsprechenden Beutel nähen – evtl. auch aus einem Bettlaken oder einem T-Shirt. Aus einem T-Shirt kann ein Beutel auch ohne zu nähen hergestellt werden, in dem die Öffnungen einfach mit einem Faden fest zugebunden werden

(wichtig ist hierbei nur, dass das T-Shirt groß genug ist).

 

Den Beutel ca. ¾ mit Füllmaterial füllen und vorsichtig oberhalb zubinden.




am oberen Rand zubinden

 

Über den zugebundenen Beutel einen farblich passenden Beutel drüber ziehen, damit bei einem dunklen Pouf nichts durchscheint. Es ist möglich gleich den dunklen Beutel zu befüllen – jedoch sollte es sich dann um einen relativ festen Stoff handeln.


Den Häkel-Pouf-Bezug darüber stülpen und formen. Wenn die Füllung korrekt ist, den Beutel fest zubinden.



Das Häkelstück wird um die Füllung gelegt und leicht in Form gebracht.



Die zugebundene Seite des Beutels befindet sich oben und wird als letztes geschlossen.



Nun wird der Pouf-Bezug zusammen gehäkelt. Dazu einen neuen Faden nehmen – 40 cm am Anfang überstehen lassen. Oder den noch nicht vernähten Faden benutzen.

Im ersten Fall kann man den Pouf wieder öffnen um ihn ggfls. zu waschen.

Beim zusammen Häkeln kann ein Faden oder auch 2 Fäden benutzt werden. Ein Faden könnte je nach Füllstärke bzw. Spannung reißen – 2 Fäden geben eine kleine Erhöhung in der Nahtansicht.

Mit der Häkelnadel durch beide Enden des Häkelstücks stechen und den Faden durchziehen. Masche für Masche abhäkeln.



 
 

Zwischendurch immer mal wieder formen.

Wenn die Naht geschlossen ist, werden die Enden mit den übrigen Fäden zugezogen.

 
Dazu wird der Faden durch die Löcher gezogen und am Ende verknotet oder per Schleife geschlossen (wenn eine Schleife gemacht wird, werden die Enden in den Pouf gesteckt – man kann den Pouf dann wieder öffnen und ggfls. waschen).
 
 
Das Endergebnis sieht dann so aus:
gehäkelter Pouf